GSG, German Sport Guns, Sturmgewehr, Sturmgewehr 44, StG 44, Test, Testbericht, Schreckschusspistole, Schreckschussgewehr, Schreckschusswaffen
GSG, German Sport Guns, Sturmgewehr, Sturmgewehr 44, StG 44, Test, Testbericht, Schreckschusspistole, Schreckschussgewehr, Schreckschusswaffen



Testbericht zum GSG Sturmgewehr StG 44 als 9mm P.A.K. Schreckschussgewehr

GSG, German Sport Guns, Sturmgewehr, Sturmgewehr 44, StG 44, Test, Testbericht, Schreckschusspistole, Schreckschussgewehr, Schreckschusswaffen

German Sport Guns (GSG) hat schon mit der Ekol Asi eine Maschinenpistole im Kaliber 9mm P.A.K. für Aufsehen gesorgt. Die Schreckschusspistole konnte (zumindest im Ausland) auch Dauerfeuer schießen. Auch wenn die Zuverlässigkeit nicht gut war (Störungen und Patronenklemmer), war zumindest die Idee gut.

Mit dem Sturmgewehr 44 (StG 44) als Schreckschussgewehr im Kaliber 9mm P.A.K. brachte nun GSG eine neue Art von Schreckschusswaffen auf den Markt, die es bisher so nicht gab: Ein Gewehr als Schreckschusswaffe. Sie ist nicht für Silvester gedacht, denn sie kann keine Pyromunition (15mm) verschießen.

Rechtslage zu vollautomatischen Schreckschusswaffen

Das deutsche Waffengesetz definiert vollautomatische Schusswaffen als solche, bei denen durch einmalige Abzugsbetätigung mehrere aufeinanderfolgende Schüsse aus einem Lauf abgefeuert werden. Hierbei ist zu beachten, dass sich dieses Gesetz auf den zivilen Bereich beschränkt und mehrläufige Maschinenwaffen im Kriegswaffenkontrollgesetz unter dem Punkt Kriegsschusswaffen behandelt werden. Die Genehmigung zum Privatbesitz vollautomatischer Schusswaffen bedarf einer BKA-Sondergenehmigung, welche nur in seltenen Ausnahmefällen erteilt wird. Insofern dient die Definition im Waffengesetz eher der Abgrenzung zu anderen Begriffen.

Nun kann man sich fragen, ob Schreckschusswaffen überhaupt Waffen im Sinne des Waffengesetzes ist, weil sie ja keine Projektile verschießen.

Die Zukunft wird zeigen, ob zumindest vollautomatische Schreckschusswaffen zugelassen werden...

Testbericht

Das StG 44 von GSG ist schon ein sehr imposantes Gewehr, immerhin das erste Schreckschussgewehr in Deutschland überhaupt. Die Verarbeitung ist gut.

Das von uns getestete StG 44 hat kein einziges Magazin ohne irgendwelche Störungen wie Patronenklemmer etc. verschießen können.

Wir haben auch im Internet recherchiert und mussten leider feststellen, das wir nicht die einzigen waren, die Probleme mit dieser Waffe hatten.

Bisher hat es GSG vermieden, Erstkäufer dieser Waffe zu informieren, ob es Umrüstungen oder Verbesserungen geben wird. Auch die Homepage des Herstellers schweigt sich über die Probleme aus.

Der Strassenpreis liegt bei rund 450 Euro.

Testurteil: Nicht empfehlenswert


Video zur GSG StG 44


Copyright © 2017 TIBODOR .com . Alle Rechte vorbehalten